Grußwort 1.Vorstand Georg Winkler

Liebe Tischtennisfreunde,

 

endlich ist es wieder soweit!

 

Alle Tischtennisspieler/-innen freuen sich riesig nach einer ungewohnt langen „Corona-Pause“ das vertraute „Click-Clack“ in den Sporthallen wieder vernehmen zu können. Es freut mich zudem ungemein, dass wir ohne wesentliche, personellen Verluste in die kommende Saison 2021/22 starten, hoffentlich durchspielen und erfolgreich gestalten können.

 

Im Vergleich zum Amateur- und Hobbysport, waren die Profis von den Corona Einschränkungen nicht so stark betroffen. Im Gegenteil, unsere „deutschen Tischtenniscracks“ erzielten auf internationaler Bühne herausragende Erfolge. Allen voran Timo Boll, der derzeit wohl beste deutsche Tischtennisspieler überzeugte in Warschau bei den Europameisterschaften und holte trotz seines fortgeschrittenen Alters (40) relativ souverän und verdient den Titel.

 

Auch beim Damen-Wettbewerb gab es mit der 27-jährigen Petrissa Solja eine deutsche Titelträgerin. Bei den olympischen Sommerspielen in Tokio wurden diese Ergebnisse noch getoppt. Die Männer holten im Mannschaftswettbewerb, hinter den immer noch übermächtigen „Chinesen“ den Vizemeistertitel und unterstrichen damit, dass Deutschland an zweiter Stelle in der absoluten Weltspitze steht. Dies stellte dann Dimitrij Ovtcharov im Einzel, als er erst im Halbfinale, nach hartem Kampf, dem späteren Sieger Ma Long knapp unterlag, noch einmal unter Beweis. Fast zur selben Zeit fanden in Varazdin (Kroatien) die Jugend-Europameisterschaften statt. Hier zeigte der in Singen geborene Kay Stumper sein Potential. Der in Neu-Ulm in der Herren-Bundesliga aktive Spieler besiegte im Finale den Polen Samuel Kulczycki mit 4:2 Sätzen und trat so in die prominenten Fußstapfen von Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov. Patrick Franziska, Christian Süß und Torben Wosik, die alle diesen Titel in jungen Jahren, ebenfalls gewinnen konnten.

 

Ein paar Stufen tiefer sind wir beim TTC Mühlhausen unterwegs. Allerdings wird auch bei uns tolles Engagement und attraktiver Tischtennissport geboten. Gerade in der Herren Oberliga, allen voran mit dem ehemaligen walisischen Nationalspieler Adam Robertson in eigenen Reihen, wird es viele Spitzenspiele, gerade im vorderen Paarkreuz zu bewundern geben. Es wäre toll, wenn dies viele Zuschauer mit ihrem Besuch in der Eugen-Schädler-Halle in Ehingen honorieren würden.

 

Mein erneuter Dank geht an alle Sponsoren und an die Gemeindeverwaltung, die uns auch in nicht immer so ganz einfachen Zeiten, bei der Ausübung unseres geliebten Tischtennissports unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

Mühlhausen-Ehingen, im August 2021

 

 

 

 

Georg Winkler

 

1. Vorsitzender

 

TTC Mühlhausen e.V.