Interview mit Milan:

 

 

 

Wie bist du zum Tischtennis gekommen?

 

Über meinen Onkel, der auch Tischtennis gespielt hat. Er hat mich mal zum Training mitgenommen, da hat es mir so viel Spaß gemacht, dass ich dabei geblieben bin.

 

 

 

Nenne uns drei Stichworte, die dich als Tischtennisspieler beschreiben?

 

-Es bringt mich nur selten etwas aus der Ruhe.

 

-Ich versuche für mich im Spiel die richtige Strategie zu entwickeln. Oft verliere ich den ersten Satz. Erst wenn ich das Spiel richtig analysiert habe, wird es dann besser.

 

-Nie aufgeben und voll konzentriert zur Sache gehen.

 

 

 

Wer war dein Vorbild in der Jugend?

 

Jan Ove Waldner. Das wird auch immer so bleiben. Er hat eine begnadete Hand und eine intelligente Spielweise. Hinsichtlich Aufschlagqualität ist es Werner Schlager.

 

 

 

Wenn du nicht Tischtennisspieler geworden wärst, wärst du jetzt….

 

Eishockeyspieler oder Model

 

Welche Sportart kannst du nach Tischtennis am besten?

 

Da gibt es nichts bestimmtes, sondern ich mache viele Sportarten sehr gerne.

 

 

 

Bei welcher Sportart bist du talentfrei?

 

Geräteturnen

 

 

 

Hast du ein spezielles Ritual vor deinen Spielen?

 

Ich bereite mich gedanklich auf die Spiele vor. Außerdem möchte ich ausgeschlafen sein und gut gegessen haben.

 

Wer ist dein liebster Trainingspartner?

 

Marek Novotny, ein Spieler von meinem ehemaligen Club in Schlotheim.

 

 

 

Das Spiel deines Lebens war…..

 

gegen Samuel Novota im Finale bei den slowakischen Juniorenmeisterschaften.

 

 

 

Deine bitterste Niederlage war gegen….

 

Slobodan Grujic. Ich verlor 0:3 ohne Möglichkeiten mich einigermaßen akzeptabel aus der Affäre zu ziehen.

 

 

 

Wie kommst du nach Niederlagen auf andere Gedanken?

 

Ich analysiere die Niederlagen, um daraus zu lernen und um es zukünftig besser machen zu können. Somit kann ich das Negativerlebnis dann auch besser und schneller verarbeiten.

 

 

 

Wie bringt dich ein Gegner auf die Palme?

 

Wenn er die TT-Regeln nicht einhält, z.B. wenn er falsche Aufschläge macht.

 

 

 

Was sind deine Ziele für die neue Saison?

 

Ich möchte mit meinem Team in der Tabelle so weit vorne wie möglich abschließen.

 

- Zwei Punkte von jedem Mitspieler, dann muss ich nichts mehr dazu beitragen 

 

 

 

Interview mit Joshua:

 

 

 

Wie bist du zum Tischtennis gekommen?

 

Ich hatte schon immer sehr großes Interesse an Ballsportarten.

 

 

 

Nenne uns drei Stichworte, die dich als Tischtennisspieler beschreiben?

 

Keine Angabe

 

 

 

Wer war dein Vorbild in der Jugend?

 

Mein Opa und Roger Federer.

 

 

 

Wenn du nicht Tischtennisspieler geworden wärst, wärst du jetzt….

 

Tennisspieler

 

 

 

Welche Sportart kannst du nach Tischtennis am besten?

 

Tennis und Badminton

 

 

 

Bei welcher Sportart bist du talentfrei?

 

Fußball

 

 

 

Hast du ein spezielles Ritual vor deinen Spielen?

 

Rechten Schuh schnüren, danach den linken Schuh schnüren, Hände am Tisch abwischen, Schläger abwischen – Leeeeet’s go! -

 

 

 

Wer ist dein liebster Trainingspartner?

 

Keine Angabe

 

 

 

Das Spiel deines Lebens war…..

 

Fortuna Düsseldorf gegen den 1. FC Köln !!!!

 

Nein, ein Spiel bei der Ba.- Wü. gegen Tom Eise, 2:3, 15:17 verloren.

 

 

 

Deine bitterste Niederlage war gegen….

 

Sebastian Welz in der Saison 2016/2017. Nach 2:0 Satz- und 10:5 Führung noch verloren.

 

 

 

Wie kommst du nach Niederlagen auf andere Gedanken?

 

Anfangs um ehrlich zu sein, kaum. Seitdem ich 90% meiner Tischtennis Zeit als Trainer verbringe, bin ich da ziemlich gelassen. Der andere war an dem Tag bestimmt gut.

 

 

 

Wie bringt dich ein Gegner auf die Palme?

 

Meist bringe ich mich selber auf die Palme. Was der Gegner so macht, ist mir eigentlich egal.

 

 

 

Was sind deine Ziele für die neue Saison?

 

Wieder den Spaß am selber spielen gewinnen.